Chillhouse in Flammen – und jetzt?

„Schaut mal was an unserer Schule passiert ist…“. So lautete die Unterschrift dieses Fotos (siehe Bilder). Es wurde am 29. Juli 2017 in die WhatsApp-Klassengruppe von einer Schülerin der RKM geschickt und löste erstmal bei dem einen oder anderen einen großen Schock aus. Am 3. Mai 2018 gab es nun eine Ausstellung, über das Thema "was passiert mit dem Platz, an dem das Chillhouse stand".

Doch was genau ist am 29. Juli 2017 passiert? Es gab einen Brand, ein großes Feuer. Das Chillhouse, ein Holzspielgerät, das auf dem Schulhof der Schule stand, loderte in hellen Flammen auf. Zum Glück konnte das Feuer schnellstmöglich gelöscht werden. Zu Bedauern ist aber, dass das Chillhouse nur noch aus Asche und verkohltem Holz bestand. Es stellt sich die Frage, war das Feuer Absicht oder ein Versehen? Die Polizei ermittelt weiter. Im Fall einer Brandstiftung ist der Brandstifter immer noch unbekannt. Doch was nun? Kein Schüler oder Lehrer der Realschule will, dass der Platz des verbrannten Chillhouses leer und ungenutzt bleibt.

Natürlich haben sich die Schüler darüber schon viele Gedanken gemacht. Die neuen, interessanten und ansprechenden Vorschläge für den Ersatz des Chillhouses wurden gesammelt und werden momentan in einer Ausstellung an der Schule präsentiert. Am Ende wird unter Beteiligung aller Schüler abgestimmt, jeder von ihnen hat drei Stimmen. Es wird entschieden, welche Idee umgesetzt werden soll. Dieses neue Schulprojekt wird voraussichtlich bald entstehen und den derzeitigen leeren, kahlen und öden Platz des Pausenhofes wieder mit etwas Außergewöhnlichem füllen.

(Der Bericht entstand im Rahmen des Projektes „Zeitung in der Schule“)